ATW
Expeditions-Service

Bahnhofstrasse 76
3232 Ins
Tel  +41323134407
Fax +41(0)32/313 44 08
eMail info(at)atw.ch

Öffnungszeiten

Mo geschlossen
Di Show-Room offen
09:00 - 12:00
13:30-18:30
Mi


Nur Büros bedient
09:00 - 12:00
13:30 - 17:00
Show-Room, Beratung
und Verkauf auf
Vereinbarung

Do Show-Room offen
09:00 - 12:00
13:30-17:00
Fr Nur Büros bedient
09:00 - 14:00
Show-Room, Beratung
und Verkauf auf
Vereinbarung
Sa Show-Room offen
09:00 - 16:00

Silkroad - 3. Teil Peking - Usbekistan


8. August - 11. September 2005 - China - Kirgistan - Kasachstan - Usbekistan
Autor: Tourteam

zurück
 
  Oelwechsel in einer Werkstatt

  Hochzeit in der Oeffentlichkeit der Sommergaerten

 
  Besuch des Sommerpalastes der frueheren Herrscher

 

Neu im Team: Urs, Lisa, welche ab Peking unsere Reiseleiterin sein wird und Juerg2 (von li. nach re.). Sie sitzen hier auf der grossen Mauer, welche wir heute besichtigten.
 

Edgar laesst sich auf der Saenfte tragen (ok, ein wenig Druck war noetig, damit er dieses Touristenprogramm freiwillig ;-) mitmachte.
  8. August 2005 - unterwegs von Peking nach Datong

Besuch eines der aeltesten Holzhaeuser - ein eigentlicher Turm.
 

Die Autobahnen sind erstaunlich modern und in hervorragendem Zustand. Bisher..., wie es wohl weiter gehen wird?
  Eingang beim Jinci Tempel

  Das aktuelle Silkroad 2005 - Team

  Jinci Tempel

  ... ziemlich pervers was sich da die Herrscher so ausdachten ...

 
  Neulich bei den Folterknechten in China ...

  9. August 2005: von Datong nach Pinyang

Karl Stefanfeld kauft eine modische Sonnenbrille (made in China).
 

Unser Hotel in Pinyang, dessen Altstadt eine der grössten ursprünglichen Altstädte Chinas ist: Fazit: authentisch und nett!
 

Strassenszene in Pinyang
 

... unterwegs in Pinyang
 

Juerg2 zeigt was harte Maenner wirklich koennen..., und beisst tapfer in den Huehnerfuss :-)
  Eingeschlossene Liebe...

Verliebte bringen ein Schloss mit den Initialen an einem Gelaender an und hoffen auf ewige Liebe (Berg Hua Shan).
 

Berg Hua Shan
 

Berg Hua Shan
 

Auf dem Hua Shan, einem der attraktivsten Berge Chinas.
  ..weiter nach Xian

Schwerindustrie allueberall: Kohlenkraftwerk vor Xian
 

Urspruenglichkeit 10 Kilometer von der Strasse ...
  10. August 2005: Biwak (und Bad) an einem Seelein etwas abseits der Route

  Besuch im Zoo

Attraktion ist die etwas gelangweilte, dafuer gehaetschelte Pandadame 'Jinsy'
  11. August: Ankunft in Xian

 

Sehr leckeres Abendessen und Spezialitaet der Region: Feuertopf (Fondue Chinoise)
 

... Edgar und Urs lassen keine Touristenattraktion ungenutzt - hier am baendigen eines ungestuemen Terracotta-Pferdewagens mit Kriegsmontur - huahhhhhh !!! :-))
 
 
  12. August: Besuch der gigantischen Fundstaette der Terracotta-Krieger

Wenn die Chinesen vom 8. Weltwunder reden ist das gar nicht mal uebertrieben: tausende lebensgrosser Krieger, Soldaten, Gerneraele wurden samt Pferden und Ausruestungen ausgegraben oder liegen hier noch im Verborgenen...
 

Kinder zwischen Xian und Lanzhou
 

Tempel zum grossen Buddha, zwischen Xian und Lanzhou
 

Tuck-Tuck nennen wir die dreiraedrigen Droehngefaehrte, welche Chinas Landstrassen beherrschen. Man trifft sie an als... Dresch-Tuck-Tuck
 

Teer-Aufheize-Tuck-Tuck
 

Schlafender Tuck-Tuck
 

Hippie-Tuck-Tuck
 

Schweine-Tuck-Tuck
 

15. August: Auf und neben der Strasse zwischen Lanzhou und Zhangye
 
 

Strassenszenen aus China
 
 

Terrassenbebauung
 

Strassenzoll - meistens sind die Strassen in hervorragendem Zustand. Hier muss allerdings auch fuer einen Baustellen-Abschnitt bezahlt werden. Auf der Quittung steht: 'Ihr Geld wird auf die Bank eingezahlt und fuer die Instandsetzung dieser Strasse verwendet'
 

16. August: heute naehern wir uns der Takhla Makan Wueste. Das Klima wird angenehm trockener und neben uns erscheinen die ersten 4000m.u.M.hohen Berge. Wir fahren dabei selber auf etwa 2000m.u.M. auf teils guter, dann leider uebler und vorallem staubigen Baupiste. In wenigen Monate duerfte auch hier eine perfekte Autobahn stehen.
  17.8.2005

Wir erreichen die nordwestlichen Auslaeufer der Takla-Makan, wo die 'Starduene' bestens erschlossen ist... ... sogar Treppen sind eingebaut um leichter auf den Gipfel zu kommen!
 

... und viele (einheimische, chinesische) Touristen
 
  Weiterfahrt dem Horizant entgegen

  ... durch schoene Berglandschaften

  ... vorbei an Rastplaetzen

  Lisa, unsere chinesische Reise(beg)leiterin erfragt den Weg

Sie spricht nicht nur sehr gut deutsch, sondern erweist sich auch sonst als grosse Hilfe und packt ueberall mit an.
  Und Lisa kocht auch gut!

  Kamel im Hinter- und im Vordergrund

Uebernachtungsplatz in den Bergen vom 18. auf den 19. August
  So frischen Diesel gibts wohl sonst nirgends :-)

Oelbohrpumpe neben einer Tankstelle vor Turpan
  Juerg2

 
 
  Immer wieder neugierige Blicke...

Wir 'Langnasen', speziell da mit eigenen Autos reisend, werden beaeugt, fotografiert und gefilmt.
  Heisses Pflaster in Turpan

Im Reisefuehrer steht: 'It's hot; damned hot!' Viele Leute stellen auf dem Lande ihre Bette zum Schlafen ins Freie.
  Auf dem Meeresgrund

Turpan liegt zwischen knapp ueber bis 150m unter dem Meeresspiegel; mit ein Grund fuer das heisse Klima.
 
  Abends Geburtstagsessen von Juerg

 
 

Viele dieser Sehenswuerdigkeiten werden fast ausnahmslos von inheimischen besucht. Oft sind wir die einzigen 'Langnasen'.
  Altstadt von Turpan

Im Hintergrund Trocknungshaeuser fuer die weltweit bekannten Sultaninen.
  20.8.2005: unser Hotel in Urumqi - Bruchbude... :-(

Bisher machten wir uneingeschraenkt gute Erfahrungen mit den Hotels in China. Leider erweist sich das sich "Fuenf-Sterne" nennende Dreistern-Hotel in Urumqi als dem Zerfall ueberlassene Bruchbude mit einer Fassaden-Crew mit weissen Hemdern und Krawatten. Aber leider ist es in der Hochsaison nicht leicht Ersatz zu finden. We will see...

Ein kleiner Wermutstropfen ist das offene Whireless hier auf dem Vorplatz, das uns ermoeglicht diesen Bericht zu updaten.
 

Blick aus dem Zimmer
  ... here we are: Autos und Fahrer wieder blitzsauber :-))

  21.8.2005: Die Wagen brauchen Pflege, wenn es auch nur eine Wagenwaesche ist

  Das Hotelzimmer dient als Servicestelle

Zum Beispiel fuer das Auswaschen des Luftfilters
 
 
  Abendliches Schnaepschen

Ueberall wird man angesprochen und eingeladen
 

Teppich-Bazar
  Stilecht ...

... mischt sich die Silkroad-Crew in das Gewimmel
 
 
 
 
 

Die Nudeln werden frisch geschnitten
  Szenen aus Urumqi, lebendige Stadt zwischen Han-Chinesen und arabisch gepraegten Uiguren

  ... und Maya, Fred, Severin und Steff kommen neu dazu

  22. August: Ruedi reist plangemaess zurueck in die Schweiz

Waehrend 72 Tagen war er treuer Reisebegleiter.
  Stefan praesentiert hier Fred stolz seine neue Stosstange

... die alte 'verlor' er ja in den Duenen der Gobi
 
  Hunde-Essen...?

  23.8.2005 Shengli Daban Pass

Die Fahrzeuge schafften es auf den ueber 4000m hohen Shengli Daban Pass ohne Probleme.
 

Maya posiert auf dem Shengli Daban Pass
  24.8.2005: Sevi im Duenencamp der Takla Makhan

Neben dem Cross Desert Highway verschlaufen wir uns hinter den sieben Duenen fuer ein nettes Camp.
  2.9.2005

Morgenstimmung (Kirgistan)
  24.8.2005

Etwas eng aber durchaus lustig geht es in unserem Toyota Landcruiser 78 mit insgesamt 5 Personen zu und her.
  25.8.2005

Luftdruckreduzieren fuer die Fahrt in die Takla-Makhan Duenen
 

Spiegelbild auf einem Messingschild bei einer Tankstelle
 

Silkroad 2005, Camp in der Takla Makhan
  Geflochtene Duenen

Als Schutz gegen Windverwehungen sind die Duenen neben der Strasse geflochten!
  26.8.2005

See in den Duenen der Takla Makhan
 

... in den Duenen der Takla Makhan
 

... unterwqegs auf der Strasse: Biertransporter laedt Gewicht ab...
  26.8.2005: Pause in Hotan ...

... beim Friseur wird auch ausfuehrlich massiert, das Prozedere dfauerte schlussendlich 1 1/2 Stunden.
 
 
  27.82005

Kurz vor Kashi uebernachten wir in den Gebirgsauslaeufern der gigantischen Berge von Pamir, K2 usw.
  27. August: Weiterfahrt richtung Kashi

 
  Seidenfabrikation

  Zahnarzt

  27. August - Camp mit Gewitter

Das letzte Biwak mit chinesischer Begleitung geniessen wir mit einem leckeren Fondue.
 

Richtige Fondue-Stimmung oder?
  28. August - auf nach Kashi!

 
  ... vorbei an 7000ern...

 
 

... Sevi uebrigens mit seinem neu erstandenen Helm - fuer's Quad-Fahren zu Hause :-)
 

... beim Ballone schiessen ...
  ... da lacht selbst der Esel

 
  Maenner lassen ihr Auto waschen ...

... dasnn geht es weiter nach Kirgistan
  29.8.2005

Juerg2 (chinesischer Spitzname Kla Di) und Urs verabschieden sich plangemaess von der Silkroad 2005 in Kashi und fliegen - trotz Expeditionsreise sichtlich gut genaehrt ;-) - nach Hause.
 

Der Abschied von Lisa fiel nicht leicht. Sie war waehrend fast vier Wochen die obligatorische chinesische Begleiterin (wenn man mit eigenen Fahrzeugen reist). Trotz ihrer jungen 23 Jahren erwies sie sich als grosse Hilfe, die jede Situation mit Humor und Intelligenz meisterte und wissensgierig diskutierte - danke Lisa!
  Gefahrene Route in China

 

Juerg mit kirgisischem Polizeihut.
 
 
  30.8.2005

Heute fahren wir auf ueber 300m.ue.M. zum weltweit zweithoechsten Bergsee, dem Song-Köl und erleben kaltes Wetter zwischen Schneewgreupel und Sonnenschein - aber, und das ist das Wichtigste: eine unheimlich schoene Landschaft!
 

Silkroad 2005 verlaesst China und reist nach Kirgistan ein. Die Grenzstation befindet sich auf 3400m.ue.M.
 

Song-Köl, Kirgistan
 

Tribut der schlechten Pisten: Stossdaempfer wechseln.
 

Jurten-Camp am Song-Köl.
 
  31.8.2005

Morgenstimmung am wunderschoenen Camp am Yong-Kul
 

Wir ueberqueren einen 3500m.ue.M. hohen Pass auf einer kleinen Piste, wo etwas Schnee liegt.
 

Ankunft am Ysik Kul, einem 170 Kilometewr (!) langen wunderschoenen (Bade-)See
  1.9.2005

Stimmungsbilder vom See Ysik-Kul
 

1.9.2005
 

1.9.2005
  2.9.2005

Morgenstimmung (Kirgistan)
  2.9.2005

Piste zum See Ysik Kul
 

Heute reisen wir aus Kirgistanaus und in Kasachstan ein. Das Prozedere verlaeuft problermlos, die Behoerden sind freundlich. Zum Sonnenuntergang sind wir heute auf den Strassen Kasachstans noch unterwegs.
 
  3.9.2005 Kasachstan

Morgenstimmung in Kasachstan
 

... unterwegs zwischen Talas und Shimkent (Kasachstan)
 
 

Beim Auswuchten der Vorderraeder
  4.9.2005, morgens vor der Ausreise aus Kasachstan

  Problemlose Einreise nach Usbekistan

Nach 3 stuendigen Formalitaeten konnten wir nach Usbekistan - dem 11. Land dieser Tour (Schweiz-Deutschland-Polen-Littauen-Lettland-Estland-Russland-Mongolei-China-Kirgistan-Kasachstan-Usbekistan) - einreisen. In Tashkent machen wir Halt und besuchen den Sonntagsbazar...
 

... goldenes :) Laecheln, im wahrsten Sinn...
  Tashkent ...

... Essen mit Bauchtanz auf dem Boulevard ...
 
 
 

Einkaufen von Souvenirs ...
 

Abtanzen in Tashkent
 

Der Sputnik-Test
 
  5.9.2005 - noch einige Kilometer bis Hamburg (Gamburg)

Schild auf dem Weg nach Samarkand (Usbekistan)
  Die bisherige Route in Zentralasien

  Routenuebersicht Bern - Samarkand

 
 
  Samarkand

Frueher eine der ganz wichtigen Stationen an der Seidenstrasse
 

Stefan - Fredu - Sevi
 

Fruehstuecksbuffet
  Nette Unterkunft

... mit Parkmoeglichkeit im Hof)
 

Beim Barbier
 

... und gute Sozialleistungen, sogar Edgar darf arbeiten ;-)
 

450 Angestellte knuepfen hier Seidenteppiche; keine Kinderarbeit...
  Teppichfabrik

Gefaerbt wird mit Naturfarben...
Ein ARD-Team dreht einen Film und wir werden unfreiwillig zu Statisten (quasi 'Touristen in der Tepp0ichfabrik')
 

Seit tausenden von Kilometern 'verfolgen' uns die Melonen; wir nennen daher die Seidenstrasse spasseshalber auch 'Route Melon'
 

... sehr leckere gedoerrte Fruechte und Nuesse
 

Auf dem Bazar
  6.9.2005 - Stadtbummel in Samarkand

 
 
  ... und Bukhara (by night)

  7.9.2005: Bukhara, wichtige Oase der Seidenstrasse

Mit dem Taxi unterwegs: Kopf nach vorn, dann geht der Lada schneller :-))
 

... und spaetabwends bei Bier, Vodka und dem Usbeken 'Tibor' im geraeumigen Hof des Pascha-Palastes.
 
 
 

Zum Sonnenuntergang auf dem Pascha-Palast ...
 

Aufzucht und Pflege zweier Touristen... :-))
 
 

Khiva: Knotenpunkt der Seidenstrasse
  8.9.2005: Khiva (Usbekistan) - Ali Baba und andere Geschichten ...

6000 Jahre zurueck gehen die ersten Spuren von Khiva, die Oase an der Seidenstrasse, die wir heute besuchen. Nach Samarkand und Bukhara uebertrumpft sie die Silouette und Ambiance einmal mehr: wir sind eingetaucht in 1001 Nacht... So viel Kulisse in einer Ruhe und Weite, es ist ein reiner Genuss!
 

Attraktive Taenzerin (mit Goldzaehnen...)
 
  9.9.2005: Urgench

Urgench, die benachbarte Stadt von Khiva ist ganz im Sowjet-Stil gebaut.
 
  10.9.2005: Auf dem Weg nach Turkmenistan

Heute fahren wir bis kurz vor die turkmenische Grenze und biwakieren. Drueckt uns die Daumen, dass morgen die Grenzformalitaeten einigermassen problemlos funktionieren (Turkmenistan hat sehr komplizierte Einreisebestimmungen)!
  Ein Traum wird wahr ...

Ueberland entlang der Seidenstrasse, Start am 12. Juni 2005 in der Schweiz, geplante Rückkehr anfangs Oktober 2005.

Hinweis:
Um eine moeglichst kurze Ladezeit der Bilder zu gewaehrleisten erscheinen die jeweils neusten Bilder zuoberst - chronologisch also rueckwaerts.

Die zum Teil schlechte Bildqualitaet ruehrt von der Datenreduktion, da wir die Berichte wenn nicht anders moeglich via Satellitenverbindung auf's Internet laden.

Hinweis zur Kommunikation:
- Iridium Satellitentelefon ist wieder geflickt und funktioniert.
- Thuraya-Satellitentelefon wird hier nicht mehr unterstuetzt (zu weit oestlich, die geplante Erweiterung ist noch NICHT in Betrieb)
- GSM-Handy funktioniert in weiten Teilen




zurück

Die neusten ATW-Galerien


Bitte wählen Sie ein Suchthema und/oder eine geographische Region und/oder einen Zeitraum aus.

Sachthema


Region


Zeitraum


ATW Newsletter

Abonnieren Sie unverbindlich den ATW-Newsletter
Sie erhalten so monatlich Infos zu Events, Produkt-Neuheiten und Aktionen. Sie können den News-
letter jederzeit wieder künden.
Name:*
Vorname:*
Tel:
E-Mail:*
Bitte Zahlen addieren*